KUNST


MOSAIK

Der Neubau des “Haus der Technik” ist durch seine puristische Formulierung in hohem Maße authentisch.
Mit der Konzentration auf die wesentlichen Elemente schafft diese Architektur einen klaren Standpunkt. Sichtbeton innen und aussen geben dem Haus eine klare Identität.

In Entwurf, Konstruktion und Manifestation von Gebäuden ist immer mehr enthalten, als es das Bauwerk auszudrücken vermag. Puristisch formulierten Gebäuden gehen hochkomplexe Planungsprozesse vorweg. Vielfältige Aufgabenstellungen sind zu lösen und zu einer Einheit zusammenzuführen.

Hier setzt mein Kunstentwurf für das “Haus der Technik” an. Idee ist es, die nicht sichtbaren, ingeniösen Prozesse wahrnehmbar zu machen. Das (Bau)-Projekt wird hier als quadratisches Mosaik der vielen Ingenieurskompe-tenzen gedacht.

7 x 7 einzelne Quadrate bilden dieses Mosaik und gleichzeitig die ganzheitliche Lösung.  Die Prozesshaftigkeit wird dadurch deutlich, dass noch nicht alle Quadrate an ihrem Platz sind. Sie befinden sich im Innenbereich entlang der Wandflächen auf dem Weg dorthin. Metaphorisch wirkt hierbei die Installation an den Wänden der Flure – den Wegen des Gebäudes. Lernende, Lehrende und Forschende gehen diesen Weg symbolisch. Sei es um ihr Wissensmosaik zusammenzusetzen, sich in Netzwerken zu positionieren oder Projekte zu entwickeln.

Die Quadrate sind vor der Wand montiert und scheinen eigenständig davor zu schweben. Wie flüchtige Schatten nicht wahrnembarer Kräfte. Das Mosaikfeld erinnert in seiner Form an die Zusammenstellung von Portraits. Und in der Tat steckt hinter jedem Prozess auch ein schöpferischer Geist.

Mit seiner klaren Formensprache bleibt das Mosaik im Formenkanon mit der Architektur, provoziert jedoch durch die auf der Wand verteilten Quadrate und rückt gerade dadurch das Unwahrnehmbare ins Bewusstsein.

Im Aussenbereich wird das Konzept konsequent fortgeführt und erhält mit Ausführung als Quarder-Mosaik eine weitere Dimension.

Die Würfel streben, sich an den Nordfassaden orientierend, wie schwebend, ihrem Platz im Mosaikfeld zu.

Alle vier Trakte und deren  Fachbereiche umspannend wird mit den 7 x 7 Quardern die Netzwerk-Dimension von Projektprozessen erlebbar.

Das Kunstwerk lädt zur Interaktion und somit zur Teilnahme am Prozess ein. Es bietet den Raum sich der Komplexität  des Gesamtgefüges bewusst zu werden, sich darin zu positionieren und gleichzeitig Erkenntnis über die Einzigartigkeit und Kompetenz eines jeden Mosaik-Elements zu gewinnen.


MOSAIK