KUNST


Implanted Ideas

Überall um uns herum lauern Dinge, die uns beeinflussen. Ganze Industriezweige beschäftigen sich -unter Zuhilfenahme neuester psychologischer Erkenntnisse- damit, wie uns Ideen eingepflanzt werden können. Werbung, Presse, Politik – alles ist darauf ausgelegt, das gewollte Bild in unserem Kopf zu erzeugen.

Hier setzt mein Kunstwerk an.

Ausgangspunkt ist der Kopf, Sitz des Gehirns, als Angriffspunkt für die äußeren Einflüsse. Diese Einflüsse drehen sich als Schrauben in die Gehirnwindungen ein. Der mit einer Vielzahl fremder Ideen bepflanzte Kopf macht deutlich, wie stark wir als Mensch heute manipuliert werden.

Einmal eingepflanzt lässt sich die Idee kaum als Fremdkörper erkennen, geschweige denn lösen. Hierzu ist der Blick von außen erforderlich.

Deshalb ist es sinnvoll und wichtig, sich von Zeit zu Zeit selbst zu hinterfragen und seine Werte auf den Prüfstand zu stellen.

Es ist vorgesehen den Kopf möglichst schlicht, naturbelassen in Holz oder in weiß als Zeichen des reinen, unbefleckten Bewusstseins zu gestalten. Die Schrauben bilden in schwarz einen Kontrast hierzu und zeigen damit, dass sie schon mit fremden, okkupierenden Ideen als Fracht beladen sind.

Die Schraube ist ein perfektes Medium, um die eingepflanzten Ideen darzustellen. Sie werden von außen mit Werkzeugen eingedreht. Wie die Schrauben, sitzen die Ideen fest verkrallt im Kopf. Die Windungen der Schrauben stehen in direktem Kontext mit den Gehirnwindungen.

Dies ist mein Beitrags-Entwurf für die Ausstellung „Schraubkunst“ des Kunstvereins Stade im Dezember 2015.


IMPLANTED IDEAS